Neu, aber naheliegende Darreichungsform

Im Stand der Technik ist eine Studie bekannt, bei welcher der patentgemäße Wirkstoff (Fulvestrant) bereits zur Behandlung von Brustkrebs verwendet wird. Wenngleich diese Studie nur subkutane Injektionen beschreibt, so liegt es nahe, diese Formulierung auch für intramuskuläre Injektionen zu nutzen. Um bei der Behandlung mit Fulvestrant eine Langzeitwirkung zu erreichen, hat die Fachperson jedenfalls einen Anlass, nach weiteren Veröffentlichungen zu suchen, denen eine exakte Formulierung entnommen werden kann. Eine Fachperson würde daher nach jüngeren Veröffentlichungen suchen, in denen die ältere zitiert ist, wobei die Möglichkeit und die Wahrscheinlichkeit der Auffindbarkeit im Einzelfall zu beurteilen sind (OLG Wien 28.5.2018, 133 R 34/18z).

04.02.2019